Menü Icon Menü 

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Patienten/Klienten und der Therapiepraxis Anita Fleischer. Mit der Buchung dieser Dienstleistungen erkennt der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit. Die Therapiepraxis Anita Fleischer behält sich eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor.

In der Praxis Anita Fleischer werden ergotherapeutische Leistungen angeboten.

  1. Allgemeines zur Therapie:

1.1. Behandlung
Alle Behandlungen erfolgen unter der Maßgabe, den Patienten ganzheitlich zu behandeln. Das heißt, die Beseitigung oder Linderung bestehender gesundheitlicher Beeinträchtigung wird mit den gegebenen Mitteln zeitnah angestrebt, jedoch steht das
Bemühen, langfristig die Ursache dieser Beeinträchtigung zu beheben, im Vordergrund.
Der Therapeut erbringt seine Dienste gegenüber dem Patienten in der Form, dass er seine Kenntnisse und Fähigkeiten ausübt. Alle therapeutischen Maßnahmen können keine ärztliche Untersuchung, Diagnose oder Behandlung ersetzten.

Es können vom Therapeuten unter ausdrücklichem Einverständnis des Patienten Methoden angewendet werden, die schulmedizinisch nicht anerkannt sind und nicht dem momentanen Stand der Wissenschaft entsprechen.
Auch kann ein subjektiv erwarteter Erfolg der Methode weder in Aussicht gestellt noch garantiert werden. Soweit der Patient die Anwendung derartiger Methoden ablehnt und ausschließlich nach wissenschaftlich anerkannten Methoden der Schulmedizin beraten und therapiert werden will, hat der dies gegenüber dem Therapeuten zu erklären.
Zu einer aktiven Mitwirkung ist der Patient nicht verpflichtet. Der Therapeut ist jedoch berechtigt, die Behandlung abzubrechen, wenn das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben erscheint, insbesondere wenn der Patient Beratungsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte zur Anamnese und Behandlung unzutreffend oder lückenhaft erteilt oder Therapiemaßnahmen vereitelt.

Die Therapie kann nur in einer angenehmen, entspannten und von Vertrauen geprägten Atmosphäre geschehen. Die Behandlungszeiten richten sich nach den Vorgaben der jeweiligen Krankenkasse, können im Einzelfall länger sein, als sie üblicherweise von den Krankenkassen bezahlt werden. Die Dauer der Behandlungen bei Privatleistungen orientiert sich an den vorher vereinbarten Leistungspaketen.


 Alle durchgeführten Therapien erfolgen nach Absprache mit dem Patienten, welcher sich verpflichtet, alle Fragen zu seiner Person, insbesondere die, die seine Gesundheit und den bisherigen Therapieverlauf betreffen, umfassend und wahrheitsgetreu zu beantworten.

1.2. Kosten
Vertragspartnerin der Österreichischen Gesundheitskasse, bzw andere Kassen mit Privathonorar.

1.3. Zahlungsmodalitäten
Die Abrechnung / Rechnungsstellung erfolgt in der Regel mit Erbringung der vertraglich bestimmten Dienstleistung (pro Stunde). Die erbrachten Leistungen werden schriftlich in Rechnung gestellt. Die Zahlung erfolgt grundsätzlich gemäß der vereinbarten

Zahlungsweise, d.h. Barzahlung oder Rechnung/ Überweisung auf das mit der Rechnung angegebene Bankkonto. Die Zahlungsfrist beträgt 10 Tage. Maßgebend sind hierbei die Zahlungseingangstage. Zahlungszielüberschreitungen: 1.Mahnung (Zahlungserinnerung) erfolgt ohne Mahnungsgebühr. Bei der 2.Mahnung wird eine Mahngebühr von € 5,00 erhoben. Ab der 3.Mahnung wird eine Mahngebühr von zusätzlichen € 10,00 verrechnet. Nach Versäumen der Zahlung ab der 3.Mahnung in der angegebenen Frist wird eine externe Betreibung (Inkassobüro) eingeleitet, falls keine anderweitigen Vereinbarungen getroffen werden konnten.
Zahlungsverzug führt zur sofortigen Fälligkeit aller noch offenen Forderungen von der Praxis gegenüber dem Kunden. Bei Zweifeln an der Liquidität des Kunden ist der Therapeut berechtigt, Vorauszahlungen zu verlangen. Ist der Kunde mit seinen Verpflichtungen im Rückstand, so ist die Praxis ergobalance vorbehaltlich sonstiger Ansprüche zur umgehenden Behandlungseinstellung berechtigt. Dadurch entstandene Kosten werden dem Kunden in Rechnung gestellt und ggf. resultierende Schadenersatzansprüche geltend gemacht.

1.4. Verschwiegenheitspflicht/
Datenschutz
Alle Informationen (inkl. personenbezogener Daten), die Sie Ihrem Therapeuten geben, unterliegen der absoluten Verschwiegenheitspflicht. Ohne Ihr Wollen werden diese
Informationen keiner anderen Person weitergegeben. Sollte sich eine Informationsweitergabe aus therapeutischen Gründen als sinnvoll und notwendig erweisen, wird sich Ihr Therapeut mit Ihnen darüber beraten. Zu den personenbezogenen Daten zählen alle Daten, die zusammen mit dem Namen des Kunden gespeichert sind. Diese Daten werden in Kundendateien gespeichert und zum Zweck der Leistungserbringung und zur Abrechnung verwendet.

1.5. Terminänderung und Terminabsage
Vereinbarte Termine sind grundsätzlich wahrzunehmen. Sollten Sie einen vereinbarten Termin aus wichtigen Gründen nicht wahrnehmen können, ist eine Terminänderung bzw. Absage bis 24 Stunden (1 Werktag) vor dem vereinbarten Termin ohne Kosten möglich. In diesem Fall genügt eine schriftliche (Mail oder SMS) oder telefonische Mitteilung. Für Montagstermine gilt der Freitag als Tag der Absage. Bei Terminänderung bzw. Absage innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin werden Kosten in Höhe von bis zu 100% des Leistungspreises berechnet. Diese Kosten können beim Krankenversicherungsträger nicht geltend gemacht werden (es wird eine Ausfallsrechnung gestellt). Letzteres gilt nur für bewilligte Therapie.
Bitte erscheinen Sie einige Minuten vor Therapiebeginn in der Praxis. Bei Verspätungen kann die versäumte Zeit nicht nachgeholt werden.

1.6. Behandlungsende
Üblicherweise endet eine Behandlung im Einvernehmen zwischen Ihnen und der Praxis Anita Fleischer. Es steht Ihnen darüber hinaus frei, die Behandlung jederzeit und ohne Angaben von Gründen abzubrechen. Auch der Behandler kann sich zum Abbruch der Behandlung entscheiden, wenn er der Meinung ist, dass die Behandlung nicht zum gewünschten Ziel führt. Dasselbe gilt, wenn ihr Behandler der Meinung ist, dass diese nicht mehr verantwortbar ist. Die gilt auch, wenn der vereinbarte Zahlungsmodus nicht eingehalten wird.

1.7. Haftung für querverweisende Angebote Dritter (Links) im Internet Die Praxis Anita Fleischer übernimmt keinerlei Verantwortung für die Inhalte der Internetseiten, welche via Querverweis von der Internetseite von der Praxis Anita Fleischer erreicht werden können. Die Querverweise werden zwar in regelmäßigen Intervallen geprüft, aktualisiert und nach bestem Wissen und Gewissen ausgewählt, dennoch übernimmt die Praxis keine Haftung, falls der jeweilige Betreiber der verlinkten Seite seine Inhalte unangekündigt ändert, seine Dienste einstellt oder gar Seiten mit verfassungswidrigen Inhalten anbietet.

1.8. Änderung der AGB, Leistungsbeschreibung, Preise Änderungen der AGB, der Leistungsbeschreibungen oder der Preise werden dem Kunden schriftlich per Aushang in der Praxis und auf der Homepage mitgeteilt. Auf Verlangen werden die AGB dem Kunden ausgehändigt. Die Änderungen gelten als anerkannt, wenn der Kunde ihnen nicht binnen 14 Tagen nach Zugang der Mitteilungen schriftlich (nicht per E-Mail) widerspricht.

1.9. Haftungsausschluss
Die Praxis Anita Fleischer übernimmt vor/während/ nach der Therapieanwendungen keine Haftung für die Kunden und deren Wertgegenstände.

2. Ergotherapie:


Für rein ergotherapeutische Leistungen gelten alle o.a. angeführten Bedingungen.

2.1. Verordnung
Für Ihre Behandlung benötigen Sie (egal ob durch die Krankenkasse bewilligt) eine ärztliche Verordnung, welche folgendes enthalten muss:

• persönliche Daten • medizinische Diagnose • Zuweisung zur ergotherapeutische Behandlung

2.2. Chefärztliche Bewilligung Ihres Krankenversicherungsträgers
Die ärztliche Verordnung muss vor dem Therapiestart bei Ihrem zuständigen Krankenversicherungsträger bewilligt werden. Damit bestätigt dieser die Kostenübernahme bzw. die Rückerstattung der Kosten nach erfolgter Durchführung und Bezahlung der Therapie. Alle Präventionsleistungen oder Leistungen, die der Krankenversicherungsträger nicht übernimmt können Sie auch als Selbstzahler nutzen.

2.3. Verrechnung
Die Kosten für die Behandlung sind in der Praxis oder telefonisch zu erfragen. Sie werden auch immer bei Behandlungsbeginn darüber informiert. Als Vertragspartnerin der Österreichischen Gesundheitskasse verrechnet die Therapeutin nach Erbringung eines Verordnungsscheines des Arztes direkt mit der Kasse, dem Patienten erwachsen keine Kosten.
Die Verrechnung von Leistungen für alle anderen Kassen erfolgt nach dem Wahlarztprinzip. Das bedeutet, dass sie die vollen Kosten bei Ihrer Therapeutin begleichen und anschließend nach Beendigung der Therapie bei Ihrem zuständigen Krankenversicherungsträger um Rückersatz der tarifmäßigen Kosten ansuchen.
Therapiematerial und eventuelle Kopien sind keine Kassenleistung und müssen daher direkt und bar von Ihnen beglichen werden. Eine Rückerstattung der Kosten von Seiten der Krankenkasse ist nicht vorgesehen.

2.4. Befundung
Eine professionelle Behandlung erfordert immer eine ausführliche Anamnese und Datenerhebung. Alle relevanten Unterlagen (Befunde etc.) sind mitzubringen.

2.5. Allgemeines zur Therapie
Eine ergotherapeutische Therapie kann in Einzel- oder Gruppentherapien stattfinden. Folgende Leistungen sind im Preis und pro Setting inbegriffen:

• individuelle Behandlung einschließlich Statuserhebung und Beratung • administrative Angelegenheiten (z.B: Anpassung, Herstellung und Bereitstellung des Therapiematerials)
• Dokumentation • für die Therapie notwendige Vor- und Nachbereitung

2.6. Therapiegrundsätze

Gesetz:
Die Behandlung erfolgt in Übereinstimmung mit den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere dem Bundesgesetz über die Regelung der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD) in der geltenden Fassung. Der Therapeut orientiert sich an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Dokumentation:
Der Ergotherapeut ist gesetzlich zur Dokumentation der therapeutischen Maßnahmen verpflichtet. Die Dokumentation steht im Eigentum des Therapeuten. Nach Beendigung der Behandlung verbleibt die Dokumentation beim Therapeuten.

Ihr Anteil an einer erfolgreichen Behandlung
Ihr Therapeut ist ein Begleiter auf Ihrem ganz persönlichen Weg und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Im Rahmen der Begutachtung werden Behandlungsziel und – Maßnahmen besprochen und vereinbart. Eine erfolgreiche Behandlung setzt voraus, dass Sie Ihrem Therapeuten Auskunft geben über Ihren mit den aktuellen Beschwerden in Zusammenhang stehenden Gesundheitszustand, bisher vorgenommene Untersuchungen und Behandlungen. Der Therapeut unterstützt Sie dabei durch gezielte Fragestellungen.
Zur Erreichung des bestmöglichen Behandlungserfolges ist dabei Ihre Mitarbeit unentbehrlich. Mitarbeit kann bedeuten: bestimmte Handlungsanleitungen zu befolgen, erlernte Übungen zu wiederholen oder gewisse Handlungen zu unterlassen.
Entsteht der Eindruck, dass der Behandlungserfolg mangels Ihrer Mitarbeit nicht erreichbar erscheint, wird der Therapeut Sie darauf ansprechen. Gegebenenfalls hat er das Recht, die Therapie abzubrechen.

Behandlungsende
Eine ergotherapeutische Therapie endet üblicherweise im Einvernehmen zwischen Ihnen und Ihrem Therapeuten. Es steht Ihnen darüber hinaus frei, die Behandlung jederzeit und ohne Angabe von Gründen abzubrechen. Auch Ihr Therapeut kann sich zum Abbruch der Behandlung entscheiden, wenn er der Meinung ist, dass die Behandlung nicht zum gewünschten bzw. vereinbarten Erfolg führt oder medizinisch- therapeutisch andere Behandlungsmaßnahmen angezeigt sind. Dasselbe gilt, wenn beispielsweise Ihr Therapeut die Behandlung aus therapeutischer Sicht nicht mehr verantworten kann oder Sie den vereinbarten Zahlungsmodus nicht einhalten.

3. Datenschutz
Der Klient willigt ein, dass zum Zwecke der Geschäftsabwicklung in meiner Datenverarbeitungsanlage Name, Anschrift, Umsatz- und Rechnungsdaten, Zahlungs- und Buchhaltungsdaten sowie Bankverbindung gespeichert werden. Datenübermittlungen sind nur gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und im Geldverkehr vorgesehen. Sämtliche personenbezogene Daten werden absolut vertraulich behandelt und soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften anderes vorsehen, jedenfalls nicht an sonstige Dritte weitergegeben.